Kat3

Klassisch: Musikexpress Hoster

Für die Familie Hoster habe ich vor gut 20 Jahren Ihren Musikexpress fotografiert und einen Prospekt gestaltet. Damals mussten wir bei den Druckereien immer 1.000 Druckexemplare bestellen und an den Kunden ausliefern; das war natürlich viel zu viel und man schrieb als Schausteller mit den alten Anfragen eine Ewigkeit…

Nun brauchte Herr Johannes Hoster vor seinem Dschungel Express für bestimmte Plätze ein größeres Bild seines Betriebes.

Da die Original-Bild-Dateien nach 20 Jahren nicht mehr vorhanden waren, habe ich einen alten Prospekt reproduziert, die Knicke und Falten ausretuschiert, anschließend unten einen Teil angesetzt um in die klassischen Fotoformate zu kommen. So konnte ich die Familie Hoster in kurzer Zeit mit neuen Bildern versorgen…

[notice type=“red“]
Wichtiger Nachtrag:

In der Zwischenzeit hörte ich, jemand habe sich bei Herrn Hoster negativ geäußert in dem Tenor, er würde versuchen „mit einem alten Foto den Eindruck zu erwecken, sein Betrieb verschönert zu haben“…
Ich möchte dazu wie folgt Stellung nehmen:

Bei dem gezeigten Musik-Express von Herrn Hoster handelt es sich m.E. um einen echten Klassiker. Einen solchen Betrieb darf man nach meiner Meinung nur ganz behutsam und mit Bedacht verändern und aufrüsten. Wenn man von (Sicherheits-) Technischen Reparaturen und Veränderungen absieht – die sind für einen jeden verantwortungsvollen Schausteller ohnehin obligatorisch- darf man einem solchen schönen alten Geschäft nicht einfach eine neue Bemalung oder eine hypermoderne Lichtanlage verpassen. (Einen alten VW-Brezel-Käfer würde auch niemand mit Sachverstand eine Metallic-Lackierung und eine Hyper-Verstärkeranlage einbauen!). Das würde den Charakter eines solchen Geschäftes zerstören, für den viele Kirmesbesucher ein solches Geschäft auch gern frequentieren und lieben. Neben allem „Schneller, Höher, Bunter, Greller“ soll und muss es weiterhin solche Geschäfte geben. Mein Respekt gebührt allen Schaustellern, die ein solches, in Transport, Auf- und Abbau sicherlich aufwendigereres Geschäft betreiben und pflegen.
An dem von mir „nachgemachten“ Prospektbildern wurden auch keinerlei Veränderungen am Geschäft vorgenommen, um einen falschen Eindruck zu erwecken!

[/notice]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.